Hier nun die Geschichte wie wir zum Eurasier kamen!

 Immer wieder werden wir gefragt wie wir denn ausgerechnet auf den Eurasier kamen. Tja das ist eine etwas längere Geschichte, aber wer möchte kann sie sich hier und jetzt gerne durchlesen.

Es war( dies ist kein Märchen) im Sommer 2003 als wir Urlaub auf einem Bauernhof machten.

Es war eine sehr schöne Zeit. Dort lernten wir eine wunderhübsche Rasse kennen- den Fuchshund. Wir durften die Älteste immer mit auf unsere Wanderungen nehmen. Da wuchs der Wunsch in uns sprichwörtlich auf den Hund zu kommen. Etliche schlaflose Nächte und oder Disskusionen sowie etliche Besuche im Internetkaffee( wir hatten tatsächlich noch kein eigenes Internet) sowie der Besuch im Tierheim liessen etwas Trauer in uns aufkommen. Der Fuchshund ist nichts für eine Wohnung. Da war das Tierheim sehr hilfreich und empfahl uns den Eurasier. Da wir da dann viele Fragezeichen im Gesicht hatten zeigten sie uns ein Foto. Nein, nein so soll er doch nicht aussehen. Er soll doch wenn nach Möglichkeit wie der Fuchshund aussehen. Dieser Eurasier aber war doch schwarz! Nun man beruhigte uns und wir machten uns "schlau" um den Eurasier. Wau gab es da viele Farben! Es war um uns geschehen. Wieder etliche schlaflose Nächte und die Möglichkeit an einem Eurasierspaziergang teilzunehmen bestärkte uns in unserem "Vorhaben". 2008 war es dann soweit!! Wir durften unseren Arik erstmalig bei seinen Züchtern, der Familie Garnschroeder, in Verl besuchen. Allerdings wussten wir da noch gar nicht welcher und ob welcher Rüde uns gehören könnte. Frau Garnschroeder erzählte über die ersten beiden Rüden. Ich bin ehrlich ich hab nicht hingehört, denn ich hoffte nur inständig das sie bei Arik den erlösenden Satz sagt: "Arik ist noch zu vergeben!". Dann war Arik dran(für mich eine gefühlte Ewigkeit )und himmelhochjauchzend er wurde nachdem alle Formalitäten abgewickelt waren "Mein". Nun wurden die nächsten Wochen zur Qual. Zum Glück hatten wir jetzt einen eigenen Internetanschluss und wir konnten die Entwicklung miterleben. Dann war es entlich soweit und wir konnten Arik abholen! Nach 3 sehr schönen Jahren mit dem liebenswertesten Hund den ich mir je vorstellen konnte kam der Entschluss: "Ein Zweithund muß her!". 2012 im Januar wurde dann unsere Gisette geboren. Bei ihr konnte ich die Entwicklung hautnah miterleben. Hiermit möchte ich Familie Luther auf diesem Weg nochmals herzlich danken! Ab der 5. Woche hab ich sie einmal die Woche besucht. Man glaubt es kaum, aber ich hätte wahrscheinlich auch täglich kommen dürfen! Es war eine sehr schöne Zeit! Auch heute noch( 1 Jahr später) besuchen wir sie ab und zu( sie auch uns- was ich sehr schön finde) .Wir treffen uns bei gemeinsamen Spaziergängen, zu dem auch alle anderen Hundeliebhaber( oder die es erst werden möchten) gern gesehen sind. Arik ist im November 2012 erstmalig Vater geworden! Man war ich da stolz auf ihn und bin es immer noch( natürlich auch auf Fenja die sich sehr liebevoll um ihren Nachwuchs kümmerte). Auch deren Aufwachsen durfte ich hautnah miterleben! Auch hier nochmals vielen Dank an die Züchter!

Zum Schluß sei noch erwähnt: Arik & Gisette sind wie Latsch & Bommel! Arik ist der Ruhige und Gisette die Quirlige! Dadurch ergänzen sich Beide wunderbar und bilden ein tolles Team in und mit unserer Familie! 

Wir haben es bis heute nicht bereut auf den Eurasier gekommen zu sein!